Über unsNews und Veranstaltungen
Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Doktorand/in, m/w/d) im Bereich Computational Nanophotonics and Inverse Design gesucht

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Doktorand/in, m/w/d) im Bereich Computational Nanophotonics and Inverse Design gesucht

© Fauxels/Pexels.com

Am Hannoverschen Zentrum für Optische Technologien (HOT), Exzellenzcluster PhoenixD, und der Fakultät für Maschinenbau ist eine Stelle als Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Doktorand/in, m/w/d) im Bereich Computational Nanophotonics and Inverse Design (EntgGr. 13 TV-L "FwN", 100 %) zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Die Stelle ist zunächst auf 3 Jahre befristet und bietet die Möglichkeit zur akademischen Weiterqualifizierung, etwa durch eine Promotion.

Aufgaben

Sie werden an der Simulation und dem Entwurf plasmonischer/dielektrischer Metasurfaces/Metamaterialien mit abstimmbarer optischer Reaktion arbeiten. Sie werden bestehende Software für elektromagnetische Berechnungen nutzen und neue numerische Modelle entwickeln, beispielsweise auf der Grundlage von Finite-Differenzen-Verfahren. Zur Beschleunigung des Entwurfsprozesses werden Hochleistungsrechner und Optimierungsverfahren (Deep Learning, adjungierte Methode) eingesetzt. Sie werden auch mit anderen Gruppen im Exzellenzcluster PhoenixD zusammenarbeiten.

Einstellungsvoraussetzungen

Voraussetzungen für die Einstellung ist ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom- oder Masterabschluss), zum Beispiel in Physik, Optik und Photonik, Elektrotechnik, Informatik oder einem verwandten Gebiet. Sie verfügen über fundierte Kenntnisse in den Bereichen Optik / Photonik / Nanophotonik, computergestützte Elektromagnetik und Programmierung. Bitte begründen Sie in Ihrem Anschreiben, wie Sie diese notwendigen Anforderungen erfüllen.

Kenntnisse in Optimierungstechniken, maschinellem Lernen und Festkörperphysik sind wünschenswert. Sie sollten die Fähigkeit und Bereitschaft mitbringen, mit Experten aus einem breiten wissenschaftlichen und technischen Hintergrund zusammenzuarbeiten. Sie haben Spaß am Programmieren und an der Lösungsfindung physikalischer Probleme mittels der Implementierung numerischer Techniken auf modernen Rechnerplattformen wie Supercomputer and GPUs. Darüber hinaus werden ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeiten in Englisch, sowohl mündlich als auch schriftlich, erwartet.

Unser Angebot

Als Mitglied unseres internationalen Teams haben Sie die Möglichkeit, Ihr wissenschaftliches Profil in einem dynamischen und exzellenten Forschungsumfeld zu schärfen und Ihre berufliche Karriere voranzutreiben. Wir bieten Ihnen eine wissenschaftlich und intellektuell inspirierende Atmosphäre an einer führenden technischen Universität mit einer langen Forschungstradition in Optik und Photonik.

An der Leibniz Universität Hannover sind mehrere spezialisierte Institute und Organisationen in diesem sich schnell entwickelnden Forschungsfeld angesiedelt, z.B. der Exzellenzcluster PhoenixD (Photonics, Optics, and Engineering, Innovation Across Disciplines), das HOT - Hannover Centre for Optical Technologies und die neu gegründete Leibniz-Forschungsschule für Optik & Photonik. Allein PhoenixD umfasst mehr als 100 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Bereichen Physik, Maschinenbau, Chemie, Elektrotechnik, Informatik und Mathematik. In der Lehre profitieren die Studierenden von dem bestehenden Master-Studiengang Optische Technologien und einem geplanten Bachelor-Studiengang Optik & Photonik.

Die Leibniz Universität Hannover kann auf eine lange Erfolgsgeschichte erfolgreicher Ausgründungen auf dem Gebiet der optischen Technologien zurückblicken. Nicht wenige spezialisierte Unternehmen sind in der Region Hannover ansässig, von denen viele in engem Austausch mit der Leibniz Universität Hannover stehen. Ein international bekanntes gemeinnütziges Forschungsinstitut für Photonik und Lasertechnik ist das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH).

Die Leibniz Universität versteht sich als familienfreundliche Hochschule und fördert deshalb die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Auf Wunsch kann eine Teilzeitbeschäftigung ermöglicht werden.

Die Universität hat es sich zum Ziel gesetzt, die berufliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern besonders zu fördern. Hierzu strebt sie an, in Bereichen, in denen ein Geschlecht unterrepräsentiert ist, diese Unterrepräsentanz abzubauen. In der Entgeltgruppe der ausgeschriebenen Stelle sind Frauen unterrepräsentiert. Qualifizierte Frauen werden deshalb gebeten, sich zu bewerben. Bewerbungen von qualifizierten Männern sind ebenfalls erwünscht. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung zusammen mit Ihrem Lebenslauf, Zeugnissen (Abschlusszeugnisse und Noten) und den Namen von zwei Referenzen sowie ein ausführliches Anschreiben, aus dem hervorgeht, wie Sie die notwendigen Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, bis zum 30.4.2022 an

E-Mail: office-calalesina@hot.uni-hannover.de   

oder alternativ postalisch an:

Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
HOT - Hanover Centre for Optical Technologies
Nienburger Str. 17
D-30167 Hannover

Für Auskünfte steht Ihnen Frau Carmen Klingeberg im Büro von Prof. Antonio Calà Lesina zur Verfügung.

Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter www.uni-hannover.de/de/datenschutzhinweis-bewerbungen/.